· 

Rennberichte U23-Rangliste Ratzeburg

Regatta Ratzeburg, Sonntag, 3. Juni

 

16.20 Uhr: Johannes Lotz, Marc Weber, Henrik Runge und Anton Finger (Hanau/Gießen/Hamburg/Berlin) landen in einem packenden Doppelvierer-Finale auf Platz zwei (6:06,82) – knapp vor dem stark eingeschätzten polnischen Nationalteam (6:07,16) und eine komfortable Bootslänge hinter der überraschend deutlich vorne liegenden Konkurrenz aus dem eigenen Skulllager mit Junge/Hacker/Rommelmann/Schwinde (Potsdam/Dresden/MülheimMünster), 6:04,03. Die vier weiteren deutschen Renngemeinschaften und das Quartett aus Thailand (Platz fünf) spielten beim Kampf um die Podestplätze in keiner Rennphase eine Rolle. Lotz/Weber/Runge/Finger büßten bereits im ersten Teilabschnitt zwei Sekunden auf das spätere Siegerboot ein. Ein Rückstand, den das Team mit den beiden schnellsten DRV-Zweierpaarungen im weiteren Verlauf nicht mehr kompensieren konnte. Mit den Polen lieferten sich Lotz/Weber/Finger/Runge einen packenden Bord-an-Bord-Kampf und entschieden den Zweikampf mit schnellster 500-Meter-Zwischenzeit für sich.

 

12.50 Uhr: Zweiter Platz im Großen Finale der Männer-Doppelzweier A/B für die Hessen-Crew mit Lotz/Weber! Im Duell der schnellsten DRV-Teams schiebt das Duo aus Hanau/Gießen seine Bootsspitze in 6:32,53 Minuten über die Ziellinie. Hamburg/Berlin mit Runge/Finger behalten wie am Vortag die Oberhand und landen mit 6:27,66 Minuten einen Start-Ziel-Sieg. Das dritte starke DRV-Boot im Acht-Bahnen-Endlauf, Engelbracht/Berend (Hannover/Magdeburg), läuft in 6:33,15 Minuten ein. Norwegen, Dänemark, Thailand und zwei weitere deutsche Renngemeinschaften sortieren sich mit deutlichem Abstand in den hinteren Rängen ein. Das deutsche Spitzentrio Lotz/Rang liegt bis 1.500 Meter Bugball an Bugball mit Hannover/Magdeburg auf Position drei, macht im Finish mit den schnellsten 500 Metern im Feld noch einen Platz gut. Um 16.15 Uhr sitzen die beiden stärksten DRV-Doppelzweier aus Hanau/Gießen/Hamburg/Berlin gemeinsam im Boot und messen sich mit den Herausforderern aus dem eigenen Kader sowie dem hoch einzuschätzenden polnischen Quartett.

 

 

 

9.15 Uhr: Nach dem Doppelzweier-Finale (12.40 Uhr) steht für Lotz/Weber zum Abschluss der Regatta noch ein Start im Doppelvierer (Finale 16.15 Uhr) gemeinsam mit Runge/Finger (Hamburg/Berlin) auf dem Programm.

 

8.15 Uhr: Vorlaufsieg beim erneuten Auftritt für das Hessenduo Lotz/Weber im Sechs-Boote-Feld des SM2x A/B. In 6:43,82 Minuten fahren sie sicher vor dem dänischen Team, drei deutschen Renngemeinschaften und dem Boot aus Norwegen ins Finale, das um 12.40 Uhr ausgefahren wird. Den ersten Vorlauf mit sieben Mannschaften gewinnen Runge/Finger (Hamburg/Berlin) vor Berend/Engelbracht (Berlin/Hannover), Norwegen und Thailand.

 

Regatta Ratzeburg, Samstag, 2. Juni

 

13.15 Uhr: Platz drei im Acht-Boote-Finale für Hanau/Gießen im Männer-Doppelzweier A/B! Lotz und Weber starten zurückhaltend, liegen bei den ersten beiden Zeitnahmen nur auf Rang sechs, greifen ab der 1.000-Meter-Marke ins Renngeschehen ein und erkämpfen auf den letzten Teilstücken noch drei Positionen. Die polnische Auswahl mit Fabian Baranski und Mateusz Swietek gewinnt in 6:20,69, dahinter die nach den Ranglisten-Platzierungen gesetzten DRV-Boote. Finger (Berlin)/Runge (Berlin) mit Abstand auf Rang zwei ,6:24,54, HRG’ler Johannes Lotz und Marc Weber (Gießen) halten mit 6:26,94 Anschluss. Ebenso noch gut mit im Rennen und dicht dabei Hacker (Dresden)/Junge (Potsdam), 6:27,14, sowie Engelbracht/Berend (Hannover/Berlin), 6:28,75, und Rommelmann/Schwinde (Mülheim/Münster), 6:29,17. Norwegen und Thailand fahren als Schlusslichter über die Ziellinie.

 

8.20 Uhr: HRG’ler Johannes Lotz und Marc Weber (Gießen) landen im Sechs-Boote-Vorlauf des SM2x A/B auf Platz drei und erreichen das Finale, das um 13.10 Uhr ausgefahren wird. Die DRV-Rangliste des Vortages hat zu neuen Paarungen der Skullspezialisten geführt und sieht Lotz und Weber erstmals seit 2013 wieder gemeinsam im Rennen. Es siegt das an Nummer 1 gesetzte Duo Henrik Runge (Hamburg)/Anton Finger (Berlin) knapp vor Henri Schwinde (Münster)/Julius Rommelmann (Mülheim) und dem Team aus Hessen, das kurz vor der Ziellinie nahezu gleichauf mit Platz drei zufrieden ist und Körner fürs Finale spart.

 

U23-Rangliste Ratzeburg, Freitag, 1. Juni

 

12.45 Uhr: Platz fünf im Großen Finale der U23-Spitzenskuller! Johannes Lotz hat mit seiner besten Saisonplatzierung die Hand nach dem WM-Ticket Ende Juli in Posen (Polen) ganz weit ausgestreckt. Der Kaderkreis fürs DRV-Team formiert sich: Vorneweg Henrik Runge aus Hamburg, dahinter der amtierende U23-Meister Marc Weber (Gießen), Anton Finger (Berlin) und David Junge (Potsdam), der seine Bootsspitze knapp vor dem HRG’ler über die Ziellinie schiebt. Schwinde (Münster), Berend (Magdeburg) und Rommelmann (Mülheim) folgen auf den Plätzen, die ebenfalls für die WM-Kandidatenplätze entscheidend sind.

 

8.35 Uhr: Bei der 2. Kleinbootüberprüfung des Deutschen Ruderverbandes (DRV) für den U23-Nationalkader hat Topskuller Johannes Lotz (Hanauer RG) mit einem eindrucksvollen Vorlaufsieg das Finale der acht schnellsten Boote erreicht. Bei optimalen Wettkampfbedingungen zog er im Schlussspurt am amtierenden U23-Meister Marc Weber (Gießener Ruder-Club Hassia) vorbei und sicherte sich einen der vier Startplätze für den Endlauf gegen 12.30 Uhr, in dem es ums interne DRV-Ranking unter anderem für den WM-Kader Ende Juli in Posen (Polen) geht. Weiterhin mit dabei David Junge (Ruder-Club Potsdam) und Julius Rommelmann (Renn-Ruder-Gemeinschaft Mülheim). Malte Engelbracht (Deutscher Ruder-Club von 1884) und Lasse Grimmer (Ruderriege ETUF Essen) stehen im B-Finale.

 

Im zweiten Vorlauf siegte Henrik Runge (Ruder-Gesellschaft HANSA) vor den weiteren Finalisten Anton Finger (Berliner Ruder-Club), Jan Berend (SC Magdeburg) und Henri Schwinde (Ruderverein Münster). Mit dem Kleinen Finale Vorlieb nehmen müssen Steven Hacker (Dresdner RC), Simon Schlott (Ruder-Club Witten).

 

sl


Unter die Top Five gekämpft: Johannes Lotz hinter David Junge auf dem Weg zum engsten WM-Kaderkreis.Foto: 2000meter.de
Unter die Top Five gekämpft: Johannes Lotz hinter David Junge auf dem Weg zum engsten WM-Kaderkreis.Foto: 2000meter.de
Freitag, Vorlauf SM1x B: HRG'ler Johannes Lotz vor dem Gießener Marc Weber im Ziel. Foto: 2000meter.de
Freitag, Vorlauf SM1x B: HRG'ler Johannes Lotz vor dem Gießener Marc Weber im Ziel. Foto: 2000meter.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

sportnews

Toller Auftakt der Coastal Rowing Tour mit Lars Wichert (Do, 17 Sep 2020)
>> mehr lesen

Schott, Koltermann und Eimers als kooptierte Mitglieder ins Präsidium berufen (Thu, 17 Sep 2020)
>> mehr lesen

Umfrage: Freizeitnutzung von Gewässern (Wed, 16 Sep 2020)
>> mehr lesen

Amtliche Bekanntmachungen 4938 - 4942 erschien (Fri, 11 Sep 2020)
>> mehr lesen

World Rowing

Facebook-Posts (Button klicken!)

Sportdeutschland

Facebook-Posts (Button klicken!)