· 

Kleinboot-DM: Rekordmeldeergebnis im Männer-Einer

Bereits im Vorlauf geht es um Alles oder Nichts

Der Kölner Regatta-Verband ist Ausrichter der Deutschen Kleinbootmeisterschaft. Im Männer-Einer liegt ein Rekordmeldeergebnis vor. Foto: 2000meter.de
Der Kölner Regatta-Verband ist Ausrichter der Deutschen Kleinbootmeisterschaft. Im Männer-Einer liegt ein Rekordmeldeergebnis vor. Foto: 2000meter.de

Bei der Deutschen Kleinbootmeisterschaft (DKBM) vom 12. bis 14. April auf dem Fühlinger See in Köln will sich die Elite des Deutschen Ruderverbandes (DRV) im vorolympischen Wettkampfjahr neu sortieren und die ersten Weichen in Richtung Tokio 2020 stellen. Im Männer-Einer liegt mit 49 Booten ein Rekordmeldeergebnis vor. Zu den absoluten Größen zählen Titelverteidiger Tim Ole Naske (RG Hansa Hamburg), Vizemeister Stephan Krüger (Frankfurter RG Germania), der Weltcupsieger und WM-Sechste im Skiff, Oliver Zeidler (Donau-Ruder-Club Ingolstadt) sowie die Doppelvierer-Olympiasieger Hans Gruhne (Ruder-Club Potsdam) und Karl Schulze (Berliner Ruder-Club). Mit Lars Hartig (Friedrichstädter Rudergesellschaft), Timo Piontek (Koblenzer Ruderclub Rhenania) und Ruben Steinhardt (Der Hamburger und Germania Ruder Club) sind alle A-Finalisten des letzten Jahres zu sehen.

 

30 U23-Skiffs

Mittendrin im gemischten Feld der A- und B- Männerklasse kommt Johannes Lotz (Hanauer Rudergesellschaft) zum Zug, der im internen Ranking der mit 30 Booten stark besetzten U23-Konkurrenz so weit wie möglich nach vorne kommen will. Auch die Nationalmannschaftskollegen aus dem Vorjahr sind mit von der Partie. Der amtierende Deutsche U23-Meister und Vizeweltmeister Marc Weber (Gießen) geht als Sieger des Saisonauftakts über 6.000 Meter Ende März in Leipzig ins Rennen.

 

Die Läufe der Deutschen Kleinbootmeisterschaft folgen einem strengen Ausscheidungssystem: Bereits im ersten Rennen der Saison über die olympische Distanz von 2.000 Metern geht es für die Athleten um alles oder nichts: In den acht Vorläufen der Männer-Einer qualifizieren sich lediglich die ersten drei Boote für die weiteren Vorentscheidungen der besten 24 Skuller. Der Rest muss mit den Finals E/F/G Vorlieb nehmen. Die Setzungen orientieren sich an den vorausgegangenen Resultaten der Kaderüberprüfungsmaßnahmen und werden erst kurz vor den Rennen veröffentlicht.

 

Schlusspunkt Brandenburg

Die Vorläufe starten am Freitag, 12. April, ab 17.40 Uhr, die Viertel- und Halbfinals sind für Samstag, 13. April, 12.45 Uhr und 18.04 Uhr angesetzt. Am Sonntag stehen um 11.55 Uhr das A-Finale und um 12.04 Uhr das B-Finale an. Zwischen 14 Uhr und 14.20 Uhr folgen die Finalrennen C bis G.

 

Wer ein Ticket für die U23-WM vom 24. bis 28. Juli in Sarasota (Florida) lösen will, muss wenigstens Platz acht vorweisen, um rein rechnerisch einen Bootsplatz ergattern zu können. Dasselbe Procedere folgt bei der zweiten und letzten DRV-Kleinbootüberprüfung am 25./26. Mai in Hamburg. Den Schlusspunkt in Richtung Florida setzt die Deutsche Jahrgangsmeisterschaft vom 20. bis 23. Juni in Brandenburg: Dort werden die Nominierungen für die WM bekanntgegeben.

 

sl


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

sportnews

Carlotta Nwajide regt rassismuskritische Arbeit in den Sportverbänden an (Mo, 28 Sep 2020)
>> mehr lesen

Gemeinsame Sitzung von Präsidium und Länderrat in Hannover (Mon, 28 Sep 2020)
>> mehr lesen

Trainer C September 2020 (Fri, 25 Sep 2020)
>> mehr lesen

Karlsruher Achter feiern Polens Unabhängigkeit (Thu, 24 Sep 2020)
>> mehr lesen

World Rowing

Facebook-Posts (Button klicken!)

Sportdeutschland

Facebook-Posts (Button klicken!)